Der Schließdruck

Schließdruck überprüfen

Schließdruck prüfen
> Du drückst ein Muster mit dem Anker/Steg in die Nut.
> Dann benetzt du die Stelle im gegenüberliegendem Teil des Fensters/der Tür, die beim Schließen auf das Muster auftreffen wird.
> Schließe und öffne das Fenster/die Tür. Findest du einen Wasserabdruck auf dem Muster, ist der Schließdruck richtig. Der nasse Streifen sollte ca. 2 – 3 mm breit sein. Ist er gar nicht zu sehen, ist der Schließdruck zu gering.
> Überprüfe auf allen vier Seiten des Elements.
> Das Fenster/die Tür sollte sich gut schließen lassen.
> Einige Profile haben einen Ausreißsteg. Um den Druck zu verringern, kannst du diesen entfernen. Im Bereich der Schließbleche ist der Druck manchmal höher.
Die Schließdruck-Überprüfung ist bei allen Fenstern, Türen, Zargen etwa identisch. Das Profil kann sich, je nach Fenster/Türmodell, im Rahmen oder auch Flügel befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.